Aktuelles aus Ihrer Urlaubsregion

Silhouette

Weihnachten in Zschieren - ein Hauch von Erzgebirge

Weihnachten

Dresden ist auch im Winter eine Reise wert, die Stadt strahlt und funkelt in einem besonderen Licht. Bei einem winterlichen Spaziergang lassen sich Kultur und Leben der Residenzstadt auf besondere Weise erkunden. Das Lichtermeer zur Weihnachtszeit verzaubert zahlreiche Besucher. Es ist das Licht, das Dresden zu einer der schönsten Städte Europas macht. Auch und gerade im Winter. In der Adventszeit erstrahlt Dresden in einem Meer aus Lichtern und Farben. Die Weihnachtsmärkte laden zum Bummeln ein und erzählen sehr lebendig von den weihnachtlichen Traditionen und Bräuchen der Region - von der Christstollenbäckerei bis zum erzgebirgischen Kunsthandwerk. Die verschneite Stadt bietet einen zauberhaften Anblick und zahlreiche winterliche Events für Einwohner und Touristen. Beim Spaziergang durch das winterliche Dresden erleben Sie eine andere neue Seite des berühmten “Elbflorenz”.

 

Ab Ende November wird den ganzen Advent hindurch Dresden zu Deutschlands Weihnachtshauptstadt. Bummeln Sie zur Adventszeit durch die Stadt und erleben Sie die Stadt von ihrer weihnachtlichen Seite!  Hier wartet der älteste und bekannteste Weihnachtsmarkt Deutschlands auf Sie, der Striezelmarkt. Er gehört mittlerweile auch zu den schönsten seiner Art in Europa. Er begeistert mit Tradition, modernem Konzept und abwechslungsreichem Weihnachts-Sortiment. In den weihnachtlich geschmückten Buden finden Sie bei einem Stück Dresdner Christstollen, Glühwein und Pulsnitzer Pefferkuchen vora llem typische Handwerkskunst aus dem Erzgebirge - garantiert original von sächsichen Handwerkern.

 

Der älteste Weihnachtsmarkt Deutschlands, der Striezelmarkt, findet schon seit 1434 jährlich auf dem Altmarkt statt und ist eine feste Größe im winterlichen Tourismus-Programm der Stadt. Ursprünglich war er als Fleischmarkt für einen Tag gedacht, auf dem die Dresdner ihren Weihnachtsbraten kaufen konnten. Schon bald vergrößerte sich das Warenangebot, Handwerker und Händler aus der Region um Dresden kamen hinzu. Seit ca. 1700 dauerte der Markt dann immer länger. Der Name kommt von “Striezel”., so nannte man im Mittelhochdeutschen den Dresdner Stollen.

Der Dresdner Christstollen ist untrennbar mit der Geschichte der Kulturstadt verbunden.Die Stollenbäckerei läßt sich bis ins Jahr 1400 zurückverfolgen. Das Tradionsgebäck spielte zu allen Zeiten der Dresdner Stadtgeschichte eine Rolle.

Der Striezelmarkt ist aber bei weitem nicht alles, was die Stadt Dresden zu bieten hat, inzwischen hat er ernstzunehmende Konkurrenz von vielen kleineren Märkten bekommen, die richtig gemütlich und längst nicht mehr nur ein Geheimtipp unter Dresdnern sind. Zahlreiche weitere romantische Weihnachtsmärkte in Dresden von Altstadt bis Neustadt machen Sachsens Landeshauptstadt in der Adventszeit zu einer einzigen großen Weihnachtsmeile. Jeder hat über die Jahre sein ganz besonderes Flair und seinen eigenen Charakter entwickelt. Ein ganz besonderes Weihnachtsband zieht sich entlang der Prager Straße bis zur anderen Elbseite. Erfreuen Sie sich an dem Lichterzauber und regionalen Spezialitäten! Besuchen Sie Dresden in der Vorweihnachtszeit!

Striezelmarkt 2021 - wurde corona-bedingt abgesagt


Altmarkt Dresden
22. November bis 24. Dezember 2021
www.striezelmarkt.dresden.de

 

Die Dresdner lieben ihren Striezelmarkt - dieses Jahr ist der 587. - ebenso die vielen Besucher. Seit 1434 – damals dauerte nur einen Tag - hat er sein unverwechselbares Gesicht trotz vieler Veränderungen bewahrt. Weithin sichtbar ist die weltgrößte erzgebirgische Stufenpyramide, die mit ihren 14,62 Metern 1999 den Weg ins Guiness Buch der Rekorde fand. Mehr als 2,5 Millionen Menschen statten dem romantischen Markttreiben auf dem Dresdner Altmarkt jährlich einen Besuch ab.

 

2020 musste der Striezelmarkt corona-bedingt ausfallen. In diesem Jahr kann er nun wieder stattfinden, allerdings corona-bedingt unter Beachtung von Hygiene- und Abstandsvorschriften und in etwas veränderter Form. Die gute Nachricht ist, dass es keine Zäune, keine Kontaktnachverfolgung oder gar Einlass-Kontrollen geben wird - und auch keine 2G-Regel. Die Besucher werden allerdings gebeten, eine Maske zu tragen. Breite Gassen sollen helfen Menschenansammlungen vermeiden. Es wird mehr Raum für die Verkaufsstände - in diesem Jahr werden es wohl einge weniger sein - geben, die Glühweinhütten und Bratwurststände findet man nicht nebeneinander, sondern jeweils an den Rändern. Damit sollen größere Menschenansammlungen etwas getrennt werden. Stattdessen werden Händler, beispielsweise die Anbieter erzgebirgische Holzkunst, daneben platziert. Um diesen Mehr-Platz zu schaffen wird mehr Fläche benötigt, deshalb wird auf alles, was drinnen stattfindet, verzichtet. Weil Veranstaltungen in geschlossenen Räumen sich nicht mit der Pandemie vereinbaren lassen, werden Knusperhaus, Weihnachtsbäckerei, Märchenhaus, Pflaumentoffelhaus und Wichtelkino gar nicht erst aufgebaut. Das Bühnenprogramm soll in kurzen Intervallen durchgeführt werden – maximal 15-minütige Programmpunkte, dazwischen jeweils längere Pausen.

 

Öffnungszeiten
täglich: 10 bis 21 Uhr

Ausschankschluss: 1 Std. vor Schließung
Sonderöffnungszeit am 24. Dezember:
10 bis 14 Uhr

Wichtige Veranstaltungen in der Vorweihnachtszeit

Lassen Sie sich in der Weihnachtszeit auch in den Dresdner Theatern verzaubern. Neben der Semperoper und der Staatsoperette bieten die Bühnen und Veranstaltungssäle jede Menge Angebote für die ganze Familie.

 

Die Semperoper erwartet die Kinder ab 6 Jahren mit dem Ballett „Der Nussknacker“ und mit dem Dauerbrenner “Hänsel und Gretel”. Die Staatsoperette will die Kinder mit dem Märchen-Musical Cinderella begeistern. Im Schauspielhaus verzaubert in der Vorweihnachtszeit "Der Zauberer von Oz" die ganze Familie. Dass weihnachtliche Events in Dresden aber auch Gelegenheiten zum Lachen bieten zeigen die Comödie, der Theaterkahn, das Boulevard-Theater und die Herkuleskeule.

Zur Weihnachtszeit finden in Dresden zahreiche Veranstaltungen rund um das gemütliche Fest statt. In der Frauenkirche, der Kreuzkirche und anderen Konzertsälen erwarten die Gäste weihnachtliche Konzerte und Orgelandachten. Weihnachtsoratorien erklingen in vielen Theatern, Kirchen und historischen Plätzen. Viele Museen bieten interessante Ausstellungen zu sächsischen Weihnachtsbräuchen und -traditionen.

Beliebt sind auch die Adventsfahrten mit der Dresdner Parkeisenbahn, Kinder aber auch Erwachsene begeistert jährlich die große Modell-bahnanlage im Dresdner Verkehrsmuseum.

 

Und auch auf der Elbe kann man die Adventszeit mit der “Weißen Flotte” erleben. Neben Schlösser- und Stadtrundfahrten zu Wasser feiert die Sächsische Dampfschifffahrt die Advenzszeit mit den beliebten Stollenfahrten, Adventsbrunch und stimmungsvollen Lichterfahrten, z.B. auch zum Christmas Garden in Pillnitz, auf weihnachtlichen Wellen.

 

Das weihnachtslich geschmückte Dresden ist natürlich eine ganz besondere Kulisse für Stadtführungen zu Fuß. Aber auch die beliebten Stadtrundfahrten stehen in der Adventzeit hoch im Kurs. 

Weitere Dresdner Weihnachtsmärkte
- wurden ebenfalls corona-bedingt abgesagt

Weihnachtsmärkte in Dresdens Umgebung
- wurden ebenfalls corona-bedingt abgesagt.